Neuigkeiten

27.04.2021, 20:47 Uhr

Antrag auf ein neues Hygienekonzept für Schulen in Ulm


Der Antrag im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Schulen im Land, die Schulen in Ulm sind seit nunmehr fünf Monaten nicht mehr für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet. Kinder aus den Klassen 7-11 haben seit Dezember kein Schulhaus mehr von innen gesehen. Zurzeit gehen sogar nur noch die Abschlussklassen zur Schule.

Der Distanzunterricht ist an seinen Grenzen angelangt. „Den Schaden für Gesundheit, Entwicklungs- und Berufschancen für Kinder, die dauerhaft nur eingeschränkten Kontakt zu Bildung und zu Freunden haben, den macht niemand wieder gut.“ (PisaStudienleiter und OECD-Direktor Schleicher) Was wir angesichts der fortgesetzten Pandemielage und der auch in Zukunft zu erwartenden Schulschließungen dringend brauchen, ist ein neues Hygienekonzept. Ulm kann hier mit einem guten Beispiel vorangehen und Modellstadt für die „Sichere Schule von morgen“ werden.

Dazu bitten wir die Verwaltung, alle Ulmer Schulen dauerhaft und nachhaltig pandemiesicher auszustatten und damit wieder kontinuierlichen Präsenzunterricht zu ermöglichen.

Die Verwaltung möge die Durchführung folgender Maßnahmen prüfen und ihre Einführung an allen Ulmer Schulen sukzessive umsetzen:

1. Reparatur aller Fenster in Klassenzimmern und Aufenthaltsräumen aller Schulen, um konsequentes Stoßlüften und eine entsprechende Raumluftqualität zu ermöglichen.

2. Ausstattung aller Klassenzimmer mit sog. CO2-Ampeln, die den Kohlenstoffdioxid-Gehalt messen und als „Alarmmelder“ für das regelmäßige Lüften eingesetzt werden.

3. Anschaffung von Raumluftreinigern mit Filtern der Klassen H13 oder H14, die bis zu 99.9 % aller Coronaviren in Klassenzimmern abtöten können.

4. Errichtung von „Klassenzimmern im Freien“, die in den warmen Monaten von Schülerinnen und Schülern stets pandemiesicher benutzt werden können.

Mittlerweile hat sich der Forschungsstand verändert und nach einer aktuellen Studie der Uni Münster (https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/luftreiniger-studie-muenster-filter-corona-100.html) unter Leitung des Virologen Stephan Ludwig senken Luftreiniger das Ansteckungsrisiko durch virenbelastete Aerosole in geschlossenen Räumen deutlich, sodass ein nachhaltig sicheres Klassenzimmer für eine „Sichere Schule von morgen“ möglich ist und Präsenzunterricht auch bei höheren Inzidenzwerten durchgeführt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Im Namen der gesamten CDU/UfA Fraktion