Neuigkeiten

08.07.2020, 08:27 Uhr

Leerstandsmanagement

Antrag vom 08.07.2020


Der Antrag im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

viele Kommunen müssen sich mit der Frage auseinandersetzen wie ihre Innenstädte lebendig und vielfältig gestaltet werden können. Innenstädte werden immer mehr zu Erlebnisräumen, die Menschen suchen Lebensqualität, Geschmack und Kultur und weniger den Ramschtisch.
Durch den Internet-Handel, momentan zusätzlich verstärkt durch die CoronaKrise, drohen die Innenstädte zu veröden. Auch Ulm muss sich mit dem Problem auseinandersetzen.

Insbesondere die offene Nutzung der vielen kleinen Läden und Gewerbeflächen in der Innenstadt muss stabilisiert werden.
Die Stadt könnte eine Rolle als Vermittlerin einnehmen und Vermieter*innen und zukünftige Mieter*innen zusammenbringen. 

Eine Möglichkeit wäre ein Leerstands-Management (Drehscheibe Läden) mit folgenden Aufgaben.

• Erfassung des aktuellen und drohenden Leerstands
• Vermittlung an gewerbliche Mieter
• Vermittlung an kulturelle Nutzer
• Vermittlung an Pop-Up-Stores und Pop-Up-Kultur
 Vermittlung an Studierende zu Wohnzwecken

Wir bitten die Verwaltung bestehende Konzepte aus anderen Städten zu analysieren und ein Konzept für Ulm zu entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen

gezeichnet

(Weinreich, Dr. Böker)  (Schmauder, Münch) (Ansbacher, Kühne)
Grüne Fraktion; CDU/UfA Fraktion; SPD Fraktion