Neuigkeiten

18.11.2019, 19:53 Uhr

Einführung einer Mobil-Flat für den ÖPNV


Der Antrag im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wie auf der gemeinsamen Sitzung der Gemeinderäte Neu-Ulms und Ulms am 8.11.19 thematisiert liegt die mobile Zukunft der Region in gemeinsamen Anstrengungen der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm. Um den Herausforderungen des 21.Jahrhunderts gerecht zu werden, muss Mobilität neu gedacht und vor allem auch über Ländergrenzen hinaus gedacht werden. Ein gemeinsames Tarifgebiet in Ulm, Neu Ulm und den Landkreisen Neu-Ulm und Alb-Donaukreis ist unabdingbar für ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Mobilitätskonzept.

Der drohende Verkehrskollaps in den Innenstädten, der Klima- und Umweltschutz, eine nachhaltige Städteplanung und nicht zuletzt die Verpflichtung zu einer sparsamen Haushaltsführung erfordern konzertierte Aktionen auf beiden Seiten der Donau. Ein auch im aktuellen Mobilitätsgutachten als unzureichend und kaum wirksam bezeichnetes 365 Euro-Ticket im Ding-Gebiet ist nicht die Lösung und belastet die städtischen Haushalte über Gebühr. Innovation und Nachhaltigkeit liegt in qualitativen Verbesserungen des ÖPNV und einem nachhaltigen Modalsplit in allen Formen der Mobilität. Ausbau der Fahrradinfrastruktur, Stärkung des Fußgängerverkehrs und Angebote für nachhaltige individuelle Mobilitätsformen mit E-und Wasserstoffmobilität weisen in die richtige Richtung. Im Zentrum steht eine leistungsfähiger und innovativer ÖPNV, kein kostenfreier oder unterfinanzierter.

Wir beantragen deswegen die Prüfung der Schaffung einer Mobil-Flat in einem einheitlichen Tarifgebiet für die Region. ÖPNV, Car-Sharing und Bike-Verleih in Händen der SWU in einem Verbund zu einem Preis für alle Bürger des Oberzentrums Ulm.

Mit freundlichen Grüßen
Im Namen der gesamten CDU/UfA Fraktion